Der Verein

Träger der Dokumentationsstätte ist der gemeinnützige Verein "Eiermann-Magnani-Dokumentationsstätte e.V.". Er wurde 2008 von einer Gruppe bau- und sozialgeschichtlich interessierter Leute aus dem Raum Buchen und aus der Egon-Eiermann-Gesellschaft (Karlsruhe) in Hettingen gegründet. Initiator war Manfred Pfaus.

 

Die Idee dahinter: Der Architekt Egon Eiermann plante in Kooperation mit Pfarrer Heinrich Magnani 1946/1947 in Hettingen eine Siedlung, damit die in großer Zahl im damaligen Landkreis Buchen angekommenen Heimatvertriebenen und Flüchtlinge eine menschenwürdige Wohnmöglichkeit bekommen konnten.

 

Jeder für sich war in seinem Umfeld zu hohem Ansehen und großem Bekanntheitsgrad gekommen. Aus dem Dorfpfarrer Heinrich Magnani wurde ein bundesweit anerkannter Geistlicher Rat. In zahlreichen Schriften, in Büchern und Filmen wurde seine Leistung gewürdigt. Aus dem Architekten Egon Eiermann wurde der Karlsruher Architekturprofessor mit weltweit anerkannten Bauwerken.

 

Das gemeinsame Wirken dieser beiden außerordentlich engagierten Persönlichkeiten wurde bisher nur bruchstückhaft in seiner Bedeutung für die Nachwelt erkannt. - Der neu gegründete Verein will dem mit einer Dokumentationsstätte in Hettingen abhelfen.

 

Dem tief in sozialer Verantwortung verwurzelten Pfarrer war es gelungen, das ganze Dorf zu mobilisieren, um den Angekommenen eine "neue Heimat" zu bereiten. Er gründete die "Notgemeinschaft Hettingen", eine auf die Situation maßgeschneiderte Genossenschaft, und fand in Egon Eiermann einen genialen Planer, der unmittelbar nach Kriegsende im Haus seiner Großeltern in Buchen eine Bleibe gefunden hatte. Die aus der Notgemeinschaft hervorgegangene Baugenossenschaft NEUE HEIMAT hat einen internationalen Ruf bekommen.

 

 

Kooperationen

 

Der Verein arbeitet mit vielen Institutionen zusammen, die mit Fragen der Sozialgeschichte, der Heimat- und Kulturgeschichte und mit der Architekturgeschichte befasst sind. Beispiel einer erfolgreichen Kooperation: Die Wüstenrot Stiftung hat beschlossen, die Dokumentationsstätte in ihr Denkmalprogramm aufzunehmen.